Verein für Hundesport Mönchengladbach-Bökelberg e.V.

Aktivität

Rückblicke

KINDERFERIENAKTION AUGUST 2008


Sie war schon zur Tradition geworden - diese Ferienaktion "Spaß und Lernen mit dem Hund" für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren. Dann aber trat ein Stillstand ein, denn unser Verein stand vor der Umsiedlung. Und kein Übungsgelände, ob das alte oder anfänglich das neue, war für die Durchführung einer solchen Veranstaltung geeignet.
Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Und dann kam das Jahr 2008 und einer der ersten Beschlüsse war, die ehemals so beliebte Ferienaktion wieder aufleben zu lassen. Schnell fanden sich Freiwillige aus dem Verein, die bereit waren, auch schon vorab etwas von ihrer Freizeit zu opfern und bei den Vorbereitungen zu helfen. Die lokale Presse wurde informiert und schon konnte es losgehen. Bereits nach den ersten Veröffentlichungen meldeten sich so viele interessierte Kinder und Jugendliche, die sich darauf freuten, in der letzten Ferienwoche jeden Nachmittag eineinhalb Stunden mit ihrem Hund auf dem Hundeplatz zu verbringen, dass wir nicht alle annehmen konnten.

Am ersten Tag der Ferienaktion kamen die angemeldeten Teilnehmer, zu Fuß oder mit dem Auto, im Schlepptau nicht nur den Hund (große - kleine, junge - alte, reinrassig - gemischt), sondern zumindest auch ein Elternteil, manchmal sogar die ganze Familie. Alle wirkten ein wenig aufgeregt und verunsichert, was da wohl auf sie zukommen würde!
Und dann war es soweit - die über zwanzig Kinder mit ihren Hunden wurden in Altersgruppen eingeteilt und jede Gruppe wurde von mindestens zwei Betreuern geführt. Nach den unumgänglichen Einführungsworten ging es endlilch auf den Platz.
Neugierig und erwartungsvoll blieben die Erwachsenen am Zaun stehen und schauten gespannt zu. Schon bald entwickelten sich Gespräche zwischen ihnen und so war auch für die Geselligkeit der Begleitpersonen gesorgt.
Schnell stellte sich bei den Teams Kind/Hund heraus, wer sich gut mit seinem Hund auskannte und wer noch etwas Hilfe brauchte. Mit praktischen Übungen zur Leinenführigkeit und vorsichtigen Ansätzen für die Freifolge, sowie Platz- und Sitzübungen ging die Zeit schnell herum. Ehe es allen richtig bewusst wurde, war der erste Nachmittag schon vorbei. Zum Abschluss gab es für alle Teilnehmer - wie es sich für einen ersten Schultag gehört - noch eine Schultüte, mit Leckereien für Zwei- und Vierbeiner, aber auch Informatives und Lehrreiches zum Lesen. Besonders die "12 goldenen Regeln" fanden viel Anklang in den Familien bis hin zu den Großeltern, die auch noch etwas Neues daraus lernen konnten und begeistert von ihren neuen Erkenntnissen berichteten.

Im Laufe dieser Woche lernten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Hunden viel über den Hundesport und die vielen Möglichkeiten in den verschiedenen Bereichen. Tunnel, Slalom, Steg, Hindernisparcours und vieles andere machten die Nachmittage für viele zum Abenteuer. Sie lernten ungeahnte Talente ihres Hundes kennen und entdeckten auch für sich Neues. Sie lernten neue Leute kennen und waren mit genauso viel Begeisterung bei den Übungen wie ihre Vierbeiner.
War es am ersten Tag noch recht laut und turbulent zugegangen, so wurde es von Tag zu Tag ruhiger und entspannter. Die Hunde gewöhnten sich an die vielen Artgenossen und freuten sich sichtlich an der vielen Aufmerksamkeit und den Herausforderungen, die ihnen zuteil wurden. Stets verließen uns die Teilnehmer abgekämpft, aber frohgelaunt. Und so kamen sie am nächsten Tag schon weit vor der festgesetzten Uhrzeit wieder.

So war diese Zeit sicherlich ein Gewinn für alle Seiten und zum Ende der Woche gab es schon erste Anfragen: Wann machen wir wieder so etwas?
Zum Abschluss gab es für jeden noch eine Urkunde mit Foto und einen Pokal. Auch wenn am letzten Nachmittag das Wetter mit allen Beteiligten trauerte und reichlich Tränen vom Himmel fallen ließ, waren doch alle zufrieden und die Organisatoren und ihre vielen HelferInnen atmeten angenehm erschöpft durch.