Verein für Hundesport Mönchengladbach-Bökelberg e.V.

Obedience, Ansprechpartner: Helga Walther, Tel.: 0178 - 25 69 551

Obedience (engl. „Gehorsam“) ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. Sie wird auch als „Hohe Schule“ der Unterordnung bezeichnet.

 

Hinweis: Einen mit anderen Hunden verträglichen sowie im sehr gutem Gehorsam stehenden Hund ist Grundvoraussetzung zur Teilnahme.

    

 Allgemeiner Teil
Obedience ist ein Hundesport, bei dem ein Hund lernt, zusammen mit seinem Hundeführer eine Vielzahl von Übungen auszuführen. Diesen Übungen sind uns zum Teil aus anderen Unterordnungswettbewerben bekannt (z.B. Fuß gehen, apportieren, Hürdensprung). Einige Obedience-Übungen finden wir aber auch nur in diesem Sport, wie z.B. Distanzkontrolle und Geruchsunterscheidung.
In Deutschland werden Obedience-Prüfungen in den Leistungsstufen Beginner-Klasse, Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3 durchgeführt. Die Durchführungen in den Stufen Beginner-Klasse, Klasse 1 und Klasse 2 werden durch die VDH Obedience-Prüfungsordnung geregelt. Die Klasse 3 wird durch das FCI-Reglement vorgegeben und entspricht der Internationalen Obedience Klasse.

Besonderheiten im Obedience

  • rassespezifische Bewertung
  • freie Kommandowahl
  • bei manchen Übungen sind zusätzlich Handzeichen erlaubt
  • von Beginner bis Klasse 2 ist Name des Hundes vor Hörzeichen erlaubt
  • alle Übungen werden dem Teilnehmer vom Obedience-Leistungsrichter oder Ringsteward angesagt
  • kein festes Schema für die Fußarbeit